Constantin M., Wirtschaftsingenieurwesen, TH Aachen

Mein Flug nach Australien steht nun endlich kurz bevor – nur noch eine Woche, bis ich Deutschland für knapp ein Jahr den Rücken kehre.

Wenn ich jetzt die ersten Mails ein zweites Mal durchlese, die ich mit Professor Keedy ausgetauscht habe, fällt mir erneut auf, an wie vielen Stellen er mir mit Rat und Tat zur Seite stand.

Schon in einer der ersten Mails, die ich von ihm bekam, beschrieb mir Professor Keedy die Möglichkeiten die mir in Australien geboten werden. Da ich in Deutschland Wirtschaftsingenieurwesen studiere, jedoch dieser Studiengang in Australien nicht angeboten wird, kristallisierten sich schließlich für mich folgende zwei Alternativen heraus, die unterschiedliche Vorteile boten.

Zum einen hätte ich das normale „study abroad“ wählen können, bei dem eine beinahe freie Kurswahl besteht, was grundsätzlich die Anrechnung der in Australien erbrachten Leistungen erleichtert.

Die zweite und für mich interessantere Option war, durch eine Anrechnung meiner bisherigen Kurse innerhalb von zwei Semestern einen Master of Commerce zu erhalten. Da die Deakin University inzwischen auf ein Trimestersystem umgestellt hat, ist es sogar möglich, den Master innerhalb von nur 8 Monaten zu erlangen. Eine der Voraussetzung hierfür war eine Umrechnung meines Vordiploms (zuzüglich zwei Semester) in einen „virtuellen“ Bachelor. Dass es eine solche Bescheinigung überhaupt gibt, hätte ich ohne Professor Keedys Hilfe vermutlich nicht herausbekommen, da ich von der RWTH im ersten Moment lediglich ein Achselzucken als Antwort bekam und nur auf mehrmaliges Nachhaken die „Bachelor-Äquivalenz“ ausgestellt bekam.

Als enorme Erleichterung bei der Organisation des Auslandsstudiums habe ich die Tatsachen empfunden, dass man mit Professor Keedy einen deutschen Ansprechpartner hat, der sich um alle Formalitäten mit der australischen Uni kümmert – sei es die Beantragung eines conditional offers, die Übersetzung und Beglaubigung der deutschen Zeugnisse, oder die Weiterleitung des „virtuellen Bachelors“. Dabei läuft sämtliche Kommunikation mit ihm vollkommen unkompliziert per e-Mail ab.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist nur noch die Anrechnung meiner deutschen Kurse von Seiten der Deakin offen und wird sich erst endgültig entscheiden, wenn ich vor Ort sein werde. Aber auch hierbei konnte mir Professor Keedy einige gute Tips geben, worauf ich bei der Bestätigung achten solle.

Insgesamt hat man in ihm einen sehr kompetenten Ansprechpartner, der die vielen Fragen in e-Mails schnell und zuverlässig beantwortet. Besonders durch sein Engagement - und mit Sicherheit auch durch seine persönlichen Kontakte in Australien - konnte er mir Möglichkeiten aufzeigen, die beim Institut Ranke-Heinemann als eher ungewöhnlich erschienen.

Ich kann somit nur jedem den Kontakt zu Professor Keedy nahe legen und bedanke mich bei ihm sehr herzlich für seine vielen Hilfestellungen und sein großes Engagement.

Constantin M.