Juri L., Informatik, Universität Freiburg

Nachdem ich bei einer Veranstaltung des Internation Office über Australien/Neuseeland gewesen war, haben mich die Erzählungen anderer Studierender für einen Aufenthalt in Australien total begeistert. Jedoch erklärte mir der Vortragende, dass die Anzahl der Austauschplätze sehr begrenzt sei und deshalb nicht für Master-Studenten vergeben werden. Zum Glück hat mich ein Kommilitone, der selbst gute Erfahrungen mit Prof. Keedy gemacht hat, auf die Seite „australien-studium.org" aufmerksam gemacht. Daraufhin habe ich mich über das Feedback-Formular gemeldet und schon am nächsten Tag erhielt ich eine Antwort von Prof. Keedy. Er zeigte mir meine Möglichkeiten auf und versorgte mich mit zusätzlichen Informationen, so dass ich mich für einen Abschluss in Master of Information Technology (MIT) bei der Monash University entschieden habe.

Da ich mir den Aufenthalt ohne ein Stipendium nicht leisten könnte, wollte ich mich beim DAAD bewerben. Eine vorhandene Zusage von einer der ausländischen Universitäten ist ein großer Vorteil bei der Bewerbung und zeigt auch dass man sich wirklich für den Aufenthalt interessiert und sich bereits Mühe gemacht hat.
Da bei mir die Zeit bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist sehr knapp war, bin ich Prof. Keedy sehr dankbar, dass er mir eine Zusage von der Monash University in unglaublich kurzer Zeit verschaffen konnte. Außerdem half er mir alle Formulare auszufüllen und übersetzte mein Bachelor-Zeugnis, so dass ich mich eigentlich um nichts kümmern musste. Das Beste aber war, dass ich keinen Englisch-Test gebraucht habe, der sehr teuer ist und auch nur an wenigen Terminen und nur an bestimmten Orten gemacht werden kann.

Bei der DAAD-Bewerbung sollte man nach Möglichkeit auch schon einen Studienplan für den Australienaufenthalt aufstellen, deswegen habe ich mir alle Möglichkeiten für das restliche Studium in Deutschland und Australien angeschaut. Der MIT-Studiengang läuft eigentlich über drei Semester, aber mit Prof. Keedys Hilfe möchte ich ihn in nur zwei Semestern absolvieren, da er mir helfen kann die deutschen Studienleistungen in Australien einzubringen.
Man sollte dabei darauf achten, dass man in Deutschland ähnliche Vorlesungen besucht hat, die auch in Australien angeboten werden. Beim MIT hat man die Möglichkeit eine Minor-Thesis zu schreiben, die ich in Deutschland als Master-Arbeit anerkennen lassen werde. Das sollte man am Besten im Vorfeld mit dem Prüfungsausschuss klären, ob das in Ordnung geht. Prof. Keedy hat mir dazu ein Schreiben ausgestellt, dass die Äquivalenz einer Minor-Thesis zur Master-Arbeit bestätigt.

Ich bedanke mich noch mal ganz herzlich bei Prof. Keedy für seine Mühen und seine Informationen, die er mir in zahlreichen Emails und einem Telefonat zur Verfügung gestellt hat.